Veranstaltungen

Zuffenhausen: Stadtteil-Erkundung zum Widerstand gegen Hitler und Krieg
Donnerstag, 18. Juli 2024, 17:00
Aufrufe : 73

Im Stadtbezirk Zuffenhausen gab es in der NS-Zeit spürbaren politischen Widerstand. Ein anderthalbstündiger Spaziergang führt nun zu Stellen, wo Stolpersteine für politische Opfer des NS-Regimes verlegt wurden.

Einige waren Kommunisten wie Karl Holzlehner (1901-1948), Erwin Winkler (1906-1941), Karl Rumberger (1908-1944) oder Julius Noppel (1907- 1943). Andere waren Sozialdemokraten wie das jüdische Ehepaar Berta und Siegfried Sander (beide 1942 ermordet), die doppelt verfolgt wurden – als politische Gegner und als Juden.

Eugen Spilger 1910-1945) wurde am 18. April 1945 in den letzten Kriegstagen erschossen, weil er den Krieg für sinnlos hielt. Friedrich Wohlfarth (1912-1944) wurde als Deserteur im Innenhof des Gerichtsgebäudes Stuttgart in der Urbanstraße enthauptet. Widerstand gab es auch unter evangelischen Pfarrern in Zuffenhausen, die Juden im Pfarrhaus in der Unterländer Str. 65 versteckten.

Donnerstag, 18.07.2024 um 17 Uhr, Bahnhofsvorplatz
mit Inge und Diethard Möller

Treffpunkt: Bahnhofsvorplatz S-Bahnhaltestelle Zuffenhausen

Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Der Rundgang findet auf jeden Fall statt. Eine Anmeldung hilft uns bei der Planung. Auch wenn man die Anmeldung vergessen hat, darf man gerne kommen.

Am 20. Juli wird es weitere Rundgänge in der Innenstadt geben.

Stuttgarter Stolperstein-Initiativen und Zukunftswerkstatt Zuffenhausen e.V.

Ort Bahnhofsvorplatz S-Bahnhaltestelle Zuffenhausen